Eine gute Spachteltechnik ist eine echte Kostbarkeit. Sie verleiht dem Raum eine festliche Stimmung und zieht die Blicke der Besucher wie magisch an. Besonders die venezianische Glättetechnik, die traditionell mit einem Farbton auskommt, zeigt das
Phänomen des Tiefenlichtes. Wie bei Marmor entsteht der Eindruck, als leuchte die Fläche aus sich heraus. Der persöliche Stil, der Duktus des Handwerkers, prägt durch Struktur und Rhytmus das Gesamtbild.
Die Flecktechnik
Der Charakter der Flecktechnik ist das Neben- und Übereinanderlegen von kleinen gleichfarbigen oder unterschiedlich gefärbten Spachtelschlägen. Wird der selbe Farbton in mehreren Schichten aufgebracht, so kommt es zu einem Hell-Dunkel-Spiel dieses Farbtons. Bei Verwendung unterschiedlicher
Farbtöne wird das Bild durch Mischung der Farben zusätzlich lebendig. Je nach Farbigkeit eignet sich die Flecktechnik für die Gestaltung ganzer Räume oder begrenzter Flächen wie Durchgänge, Laibungen oder Säulen.
Die Flächentechnik
Kennzeichnend für die Flächentechnik ist
das Übereinanderlegen von unterschiedlich
gefärbten großflächigen Spachtelschlägen. Auch hier kommt es zur Mischung der
verwendeten Farbtöne und aufgrund des lasierenden Charakters zu einem attraktiven
Hell-Dunkel-Spiel. Das Erscheinungsbild dieser Technik ist im Vergleich zur
Flecktechnik ruhiger und eignet sich daher besonders für die Gestaltung großer
Wandflächen.